5. dezember

... wir hatten gestern schon fast frühlingshafte 16 grad in basel. dazu kommt mir ein kleiner text vom letzten frühling in den sinn:

 

...ich wohne am östlichen bruderholzhügelfuss und sehe von meinem fenster direkt in das kleine wolfschluchtwäldchen. vor einer woche waren noch zarte und unscharfe blättchen, mit hochgekrempelten ärmeln in dem undefinierbaren, bräunlichen herbstschlafrock zu sehen. und heute schaue ich, in noch lockenwicklerloch grosse lücken in einem hellgrünen blättermeer. noch nicht so kräftig wie das winterharte efeu, aber immerhin. da tummeln sich schon erste weisse, altrosa und eidottergelbe blüten. der sonnenverwöhnte bärlauch verströmt seinen würzigen und kräftigen geruch bis über die dachrinne. er zwängt sich durch das halb geöffnete dachfenster in meine dachkammer und vermischt sich mit dem summen hochfliegender hummeln.

rudolflepelerin